Rock Paper Scissors War!

Die Box.

Die Box.

ROCK PAPER SCISSORS WAR!
Autor: Matt D’Ambra
Verlag: A’Postrophe Games
2-3 Spieler, 5 min, ca. 6 EUR (plus Versand)

Es muss nicht immer episch sein. Wie schon ab und an mal angemerkt, freue ich mich über jede Gelegenheit, eine sechsstündige “Twilight Imperium”-Orgie durchzuzocken, aber solche Sessions bedürfen ja monatelanger Vorbereitung und Terminkalenderabstimmungen. Wenn man allerdings mal wieder auf einen Familiengeburtstag eingeladen ist und der Aussicht ausgesetzt ist, sich dort wie üblich stundenlang zu Tode zu langweilen (was vermutlich der ganze Grund für das Familientreffen ist, denn wenn einer dabei krepiert, kann man gleich das *nächste* Treffen, Leichenschmaus und Begräbnis, planen), bietet es sich zwar an, ein oder drei Spiele einzupacken und darauf zu hoffen, dass man auf andere Todeskandidaten trifft, aber das müssen dann halt eher handliche und schnell erklärbare Spiele sein.

Und, da dürften wir uns am Ende dieses Artikels einig sein, handlicher und schneller erklärbar als “Rock Paper Scissors War” geht’s kaum. Das Spiel lief mir- wie so vieles in letzter Zeit – als Kickstarter-Projekt über den Weg und obwohl ich dort meistens nach Spielen mit interessantem Thema oder origineller Mechanik fahnde, manchmal gibt’s da eben auch Ideen, die gleichzeitig so abwegig wie offensichtlich sind, dass ich sie für shits’n’giggles fördere. “Rock Paper Scissors War” nimmt sich nicht mehr vor als die zwei vermutlich primitivsten Spiele überhaupt zu kombinieren – das altbekannte Stein-Schere-Papier-Knobelspiel und das Kinderkartenspiel “War” (hierzulande meist als “Leben oder Tod” bekannt und erstaunlicherweise trotz seiner Primitivität unter dem schnieken französischen Namen “Bataille royale” sogar Casinospiel).

Wie funktioniert das nun in der kombinierten Version? Als stolze Erwerber des Spiels erhalten wir ein Paket mit 50 Karten (plus zwei Regel-Karten). Jeder Spieler erhält vier Karten auf die Hand und kann sich nun aussuchen, welche er verdeckt ausspielt. Es gibt Stein-, Schere- und Papierkarten, die nach der altbekannten Regel funktieren: Stein schlägt Schere, Schere schlägt Papier, Papier schlägt Stein. Haben beide Spieler ihre Karten ausgespielt, werden sie umgedreht und entsprechend ausgewertet. Der Sieger erhält alle Karten, dann wird wieder auf vier Karten nachgezogen und so weiter gespielt, bis der Nachzugstapel verbraucht ist. Wer mehr Karten zusammengegeiert hat, gewinnt.

Stein. Schere. Papier. So weit, so klassisch...

Stein. Schere. Papier. So weit, so klassisch…

Haben beide Spieler die gleiche Karte ausgespielt, kommt es zum “Krieg”. Der äußert sich darin, dass man nun noch eine Karte aus seiner Hand spielt. Wer nun die “bessere” Karte ausspielt, darf sich alle ausliegenden Karten unter den Nagel reißen, bei einem weiteren Unentschieden gibt’s eine weitere Kriegs-Runde und so weiter, bis es seinen Sieger gibt, der sich dann eben alles als Beute einverleiben darf, was in Rahmen dieses Kriegs ausgespielt wurde.

Weil das trotzdem natürlich auf die Dauer ein wenig öde wäre, wird das Spiel durch eine Handvoll Sonderkarten aufgepeppt. Zum einen gibt es die “Helden” – “Helden” gibt es für jeden Karten-Suit, also Stein-Helden, Papier-Helden und Scheren-Helden. Helden schlagen erst einmal alle normalen Karten (ein Papierheld wird also auch mit einer Schere fertig), treffen Helden allerdings aufeinander, gelten die üblichen Schlag-Regeln. Sich selbst auf die Schulter klopfen darf man sich, wenn man eine “Bombe” auf der Hand hält – die schlägt ämlich alles, auch alle Helden, und sollte daher strategisch dann eingesetzt werden, wenn ordentlich was zum Abräumen auf dem Tisch liegt.

Eine typische Spielsituation... beide Spieler haben "Stein" gespielt. Es kommt zum Krieg. Spieler 1 spielt "Schere", Spieler 2 hat die Faxen dicke, spielt seinen "Papier-Helden" aus und sackt alle vier Karten ein, denn sein Held schlägt auch die Schere, gegen die Papier normalerweise verlieren würde.

Eine typische Spielsituation… beide Spieler haben “Stein” gespielt. Es kommt zum Krieg. Spieler 1 spielt “Schere”, Spieler 2 hat die Faxen dicke, spielt seinen “Papier-Helden” aus und sackt alle vier Karten ein, denn sein Held schlägt auch die Schere, gegen die Papier normalerweise verlieren würde.

Mehr braucht man dann auch nicht zum Glücklichsein – eine Zwei-Spieler-Runde ist in maximal fünf Minuten durchgezockt, was natürlich zu “best-of-five”-Serien geradezu einlädt. Die Zugabe der Helden und der Bombe bringt in das hundertprozentige Glücksspiel auch eine ganz kleine strategische Note, da man sich natürlich überlegen sollte, wann man diese stärkeren Karten ausspielt. Trotzdem ist das Spielchen so simpel, dass man es vermutlich sogar cleveren Haustieren (ersatzweise auch dem besoffensten Onkel) beibringen kann und damit in Notlagen wie der oben beschriebenen ideal, um wenigstens mal ‘ne halbe Stunde totzuschlagen.

Obwohl ursprünglich für zwei Spieler konzipiert, funktioniert “Rock Paper Scissors War” auch zu dritt (wie bei “Geek Dice” scheidet ein eindeutig geschlagener Spieler aus, während die beiden anderen den Sieg aus-kriegen), und theoretisch auch zu viert, wobei man dann idealerweise zwei Decks haben sollte, weil sonst eine Runde nur noch zwei Minuten dauern könnte…

Die Sonderkarten auf einen Blick...

Die Sonderkarten auf einen Blick…

Die Karten sind aus mittelprächtig stabilem Material – da man doch ziemlich hektisch damit agiert, bietet es sich wohl an, sie zu sleeven (dann passen sie allerdings nicht mehr in die kleine Tuckbox). Die einzige Karten, die nennenswertes Artwork aufweisen, sind die Helden-Karten – die sind aber hübsch cartoonig und erinnern ein wenig an die “Incredibles”, was nicht die schlechteste Vorlage ist.

Summa summarum also ein flottes, kleines Spielchen für Zwischendurch, geeignet für jeden Mitspieler vom Erstklässler bis zur Uroma und daher eigentlich ein Kartendeck, das jeder Spieler für Extremfälle in der Hosentasche haben sollte – zu erwerben über die amazon- bzw. eBay-Shops von A’postrophe Games.

dice6dice3

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: